Mitgliederversammlung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Kulmbach e.V.

THW-Helfervereinigung unverzichtbares Instrument des Ortsverbandes - Vorsitzender Siegfried Escher zog bei Mitgliederversammlung positive Bilanz


Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Kulmbach e.V. kurz „THW-Helfervereinigung“, blickte Vorsitzender Siegfried Escher in seinem Jahresbericht auf ein sehr bewegtes Vereinsjahr zurück. Mit der Aufnahme der Jugendgruppe und der Minigruppe in die Jugendabteilung der Helfervereinigung, umfasst der aktuelle Stand die höchst erfreuliche Zahl von 326 Mitgliedern.
Escher bedankte sich bei allen Mitgliedern und Spendern die es immer wieder möglich machen, der Aufgabe „Förderer des Technischen Hilfswerks (THW) Kulmbach“ gerecht zu werden.

Gesetzlicher Auftrag der Bundesanstalt THW


Gemäß dem gesetzlichen Auftrag stellt die Bundesanstalt THW zur Aufgabenbewältigung das dazu erforderliche Gerät, Fahrzeug und Material zur Verfügung. Durch die  Einbindung des THW in die „örtliche Gefahrenabwehr“ (ÖGA) ist es jedoch sinnvoll, die Ausstattung den örtlichen Gegebenheiten anzupassen oder zu ergänzen. In seinem Jahresbericht zeigte Escher auf, wie wichtig diese Vereinsarbeit für den THW Ortsverband ist. „Mit den Mitgliedsbeiträgen und Spenden lässt sich im kommunalen Bereich das Einsatzgeschehen optimieren aber auch die Jugendarbeit verbessern und ausbauen“, so Escher.

Helfervereinigung unterstütz örtliche Gefahrenabwehr


Um die vielen Teile des Einsatzgerüstsystems (EGS) witterungsfest zu verstauen aber noch wichtiger schnell zum Einsatz zu bringen, wurde ein gebrauchter Bundeswehranhänger beschafft. „Dieser wurde ganz besonders auf die Einsatzbedürfnisse von unseren ehrenamtlichen Helfern federführend Felix Erlmann und Johannes Knorr umgebaut“ berichtet Escher.
„Um ein Einfrieren des pneumatischen Lichtmastes am Gerätekraftwagen (GKW) 3 im Winter zu verhindern, wurde eine Mastheizung eingebaut. Ebenso werden die Kosten für die Einsatzfahrzeuge der ÖGA, die Unfallzusatzversicherung unserer Helfer sowie die Wartungs- und Reparaturkosten von ÖGA-Geräten von unserem Verein übernommen“, so Escher weiter.  

Jugendarbeit im Ortsverband


Ein großes Lob zollte Vorsitzender Escher den Verantwortlichen der Kulmbacher THW-Jugend voran mit Lukas Theuer, Jacqueline Baumüller und Diana Wende für ihr großes Engagement. Auch hier konnte die THW-Helfervereinigung wieder in vielen Bereichen unterstützen. Die Anschaffung von kindergerechten Tischen und Stühlen sowie kleine Hobelbänke und Werkzeugkästen zur Ausbildung der über 40 Minigruppen-Kinder, konnte mitfinanziert werden. Auch die überörtlichen Veranstaltungen wie Zeltlager, Übungswochenenden und Fortbildungen konnten bezuschusst werden.

Mitglieder und Geselligkeit


Auch das gesellige Vereinsleben kam nicht zu kurz. Es wurde eine Kulinar- und Kulturfahrt ins tschechische Marienbad mit Stadtführung und Besichtigungen durchgeführt sowie die Bergwerksweihnacht in Auerbach besucht. „Der Erfolg dieses geselligen Miteinanders zeigt, wie wichtig auch solche Maßnahmen für ein intaktes Vereinsleben sind“, so Escher.

Oberbürgermeister Henry Schramm ebenfalls Vereinsmitglied dankte in seinem Grußwort allen Aktiven für ihr ehrenamtliches Engagement bei Einsätzen, Sturm- und Hochwasserschäden sowie auch in der Jugendarbeit. „Die veränderte Gefahrenlage erfordert zusätzliche Ausbildung, euer ehrenamtliches Engagement ist unverzichtbar für unsere Region, ihr seid für unsere Stadt Kulmbach wichtig. Ich bin dankbar das es euch gibt“, so Schramm.

Kontakt

1. Vorsitzender
Siegfried Escher
Pölz 21
95336 Mainleus
Tel.: 09229 / 97501-0
Mobil: 0171 / 7859787
E-Mail: siegfried.escher@elektrotechnik-escher.de

Mitglied werden